Großer Andrang beim Infotag für Grundschüler

Grundschule – und was dann? Welche weiterführende Schule soll mein Kind besuchen? Diese Fragen stellen sich jetzt viele Eltern von Schülerinnen und Schülern aus der 4. Klasse. Um ihnen einen Einblick in die schulischen Angebote der Sportmittelschule zu geben, veranstaltet diese alljährlich den „Tag der offenen Schulhaustür“. 160 Besucher kamen heuer in die Schule, um sie selbst in Augenschein zu nehmen und sich über das Bildungsangebot und Schulkonzept zu informieren. Der Infotag begann in der Turnhalle. Hier stand das Prädikat „Sportmittelschule“ im Mittelpunkt. Die Sportarbeitsgemeinschaften Akrobatik, Gerätturnen, Tanz, Einrad, Tischtennis und Judo präsentierten den Gästen, mit beeindruckenden Übungen auf hohem Niveau, das vielfältige sportliche Angebot der Schule. Konrektorin Margit Uhrmann wies dabei besonders auf die Bedeutung des Sports für das Lernen und die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder hin. Viel Applaus für ihre Beiträge erhielten auch der Schulchor und die Theatergruppe der Schule. Nach dem abwechslungsreichen Programm in der Turnhalle durchliefen die Besucher in Gruppen, geführt von Schülern aus der M 7 Ganztagsklasse, zehn Infostationen im Schulhaus. Dabei konnten sie sich selbst ein Bild machen von den räumlichen Gegebenheiten und sportlichen Einrichtungen im Schulhaus. Im Werkraum präsentierten Fachlehrer für Technik Werkstücke von Schülern aus der 5. bis zur 10. Klasse und der Arbeitsgruppe „Lego systems“. Den interessierten Gästen wurde auch die Möglichkeit geboten den Unterricht zu besuchen und sich über „Bewegtes Lernen“, „Rhythmisierung“, „Förderunterricht“, „Speaking English“ und das „Lerntagebuch“ zu informieren. Großen Anklang fand auch die Vorstellung einer Ganztagesklasse, die von Eltern immer mehr nachgefragt und gewünscht wird. Im „mySp.eat“, der neuen Schulmensa, informierte Fachlehrerin Martina Gastinger über das Konzept der Mittagsverpflegung und das Fach „Soziales“. Auch Arbeiten aus den Fächern Wirtschaft und Kunst waren hier zu sehen. Der Elternbeirat lud zu einem zwanglosen Erfahrungsaustausch und Plausch bei Kaffee und Kuchen ein, die Kinder konnten sich in den beiden Speed Soccern und Klettereinrichtungen auch selbst sportlich betätigen. Schließlich erläuterte die Schulleitung noch eingehend das Schulkonzept der Sportmittelschule und beantwortete die Fragen der Eltern und Grundschulkinder. Mit vielen wichtigen Informationen und positiven Eindrücken verließen Schüler und Eltern gegen Mittag das Schulhaus.

Bild
Eine beeindruckende Flugshow zeigte die Akrobatikgruppe den Zuschauern in der überfüllten Turnhalle  

001
1/1